Im Urlaub ist es doch immer etwas Besonderes, die Kultur und Traditionen des Urlaublandes kennenzulernen. Hierbei gibt es auf Kefalonia äußerst viel zu entdecken. Die griechische Insel ist bekannt für so einige Produkte, die sogar größtenteils nach Europa und Amerika exportiert werden: Süßigkeiten, Wein, Honig, Käse… Kefalonias Spezialitäten sind wie die anderen Griechenlands bekannt für den einzigartigen Geschmack und die besonders gute Qualität.

Traditionell und süß – Kefalonias Süßwaren

Mandola

Hier sprechen wir von einer traditionellen und für Kefalonia bekannten, süßen Spezialität. Hergestellt wird diese von Hand, aus Mandeln und Zucker. Für die natürliche Verfärbung sorgt das rote Seegras. Die Mandolas sind nur auf den Ionischen Inseln erhältlich und auf jeden Fall einen Versuch wert. Die „Sesoulas Bakery“ in der Inselhauptstadt Argostóli ist eines der ältesten und bekanntesten Süßwarengeschäfte, die dieses Produkt herstellen. Hier gibt es nicht nur die berühmten Mandolas, sondern natürlich auch andere köstliche Süßwaren und Gebäcke. Die Rezepte wurden bereits über Generationen weiteregegeben und somit wurde das Geschäft zu einem Ort, den man auf Kefalonia definitiv gesehen haben muss.

Pastokidono

Eine sehr köstliche und vor allem gesunde Nachspeise, dessen Hauptzutat Quitte, eine Frucht die in Paliki wächst und wenn sie reif wird im November zu Marmelade verarbeitet wird, ist. Die Zeit um das traditionellePastokidono“ herzustellen beträgt etwa eine Stunde. Dafür benötigt wird Quitte, Zucker, Zimt, Nelken und geröstete Mandeln. Man kocht alles bis auf die Quitten in einem Topf, diese werden in einem Mixer püriert. Anschließend werden alle Zutaten zusammen in einem Topf gekocht und danach auf ein Backblech aufgetragen. Nach 2-3 Tagen Trockenzeit ist das Gericht mit ein wenig Zucker und in Streifen geschnitten bereit für den Verzehr.

Kefalonias bekannteste Rezepte

Barboule

Das „Barboule Rezept“ ist eines der ältesten und traditionellsten Rezepte auf Kefalonia. Um das Gericht zu kochen benötigt man nur Mandeln und Zucker, mehr nicht, und ist innerhalb von etwa 15 Minuten gemacht. Zuerst muss man die Mandel schälen und in einer Pfanne anrösten. Danach gibt man den Zucker dazu und misch die Menge so lange durch, bis sich der Zucker auflöst und sich die Masse pink verfärbt. Anschließend gibt man alles in eine Schüssel und lässt es trocknen. Vor dem Verzehr wird die getrocknete Menge in längliche Stücke geschnitten und dann kann losgelegt werden.

Tsatsiki

Die griechische Vorspeise besteht aus Joghurt, Gurke, Salz und reichlich Knoblauch, ist jedoch im Gegensatz zur „Garlicsauce“ harmlos. Verwendet wird dafür das griechische Joghurt, das gegenüber dem europäischen Joghurt einen intensiveren Geschmack hat. Serviert wird die kalte Vorspeise mit Brot und ist auch Teil der typisch griechischen Vorspeisenplatte.

Griechischer Käse

Feta

Der typische, griechische Schafs- oder Ziegenkäse ist eines der bekanntesten Merkmale Griechenlands. Die Auflagen, was überhaupt als „Feta“ bezeichnet werden darf, sind ziemlich streng. Laut EU-Kommission darf seit 2002 nur noch in Griechenland hergestellter und in Salzlake gereifter, weißer Käse aus Ziegen- oder Schafsmilch, den Namen „Feta“ tragen. In allen Restaurants in Griechenland findet man zahlreiche Gerichte mit dem Fetakäse: Gefüllte Teigtaschen, Salate, Überbackenes… alles was das Herz in einem Griechenland-Urlaub auf Kefalonia begehrt.

Feta

Süß und gesund: Kefalonias Honig

Kefalonian Honey

Auf Kefalonia gibt es schon lange keine kefalonischen Bienen mehr, sondern nur noch asiatische, europäische und amerikanische. Die Produktion des lokalen Honigs beläuft sich auf 70 Tonnen pro Jahr, d.h. jede Biene gibt 6-10kg pro Jahr ab. Die meisten Imker haben 50-100 Bienen unter sich, der Rest ein wenig mehr oder weniger. Hergestellt wird der Kefalonia-Honig in den Monaten Juni und Juli. Alle Speisen auf Kefalonia die als Zutat einen Honig benötigen, greifen natürlich zum eigenen, schmackhaften und süßen Kefalonia-Honig zurück.

Die typischsten Getränke auf der Insel Kefalonia

Robola (Ρομπόλα)

Kefalonia Robola Wein

Dieser exklusiv auf Kefalonia produzierte Weißwein ist einer der qualitativ besten und hochwertigsten Weißweine Griechenlands und entspricht der höchsten griechischen Qualitätsstufe. Die gelb-grüne Traube verleiht dem Wein einen zitronenartigen Duft und eine Würze von Kräutern. Er wird auf der ganzen Insel, speziell aber in Omala, östlich von der Inselhauptstadt Argostóli, produziert. Die kefalonischen Trauben werden auf der Insel von rund 280 Bauern angebaut und die gesamte Jahresproduktion beträgt etwa 500 Tonnen. Exportiert wird der Wein hauptsächlich nach Europa und Amerika. Der Bekanntheitsgrad des Weines hat sich durch den James Bond Film „In tödlicher Mission“ (1981) stark erhöht, da Mr. Bond in einem Restaurant einen Robola bestellt. Die Bewohner Kefalonias sind sehr stolz auf ihren Wein und servieren ihn standardgemäß zum Essen dazu, falls kein anderer bestellt wird. Weintrinken auf Kefalonia macht definitiv Spaß, da auch keine Aufschläge von 300% auf die Flaschen erhoben werden.

Ouzo

Ich trinke Ouzo und was machst du so? Das griechische Nationalgetränk „Ouzo“ besteht hauptsächlich aus reinem Alkohol, dem vor allem Anis und Fenchelsamen zugefügt werden und somit den einzigartigen Geschmack des Ouzo ausmachen. Er wird weltweit in Flaschen mit rund 40 Vol.-% Alkohol verkauft und wird auch von mehreren Herstellern produziert. Der Ouzo wird hauptsächlich als Appetitanreger zur Vorspeise getrunken und oft mit Wasser verdünnt.