Der nördliche Teil der Insel gilt als die reizvollste Gegend Kefalonias, denn sie ist der einzige Teil der Insel, der vom großen Erdbeben am 12. August 1953 verschont wurde und somit die historischen Gebäude beibehalten konnte. Verziert durch zwei kleine Fischerdörfer Assos und Fiskardo, bietet der Norden der größten Ionischen Insel viele Sensationen: eine alte venezianische Festung, traumhafte Strände, einsame Bergdörfer und einzigartige Buchten.

Abwechslungsreiche Landschaften

Gebirgige Landschaften und spektakuläre Steilküsten trennen das Festland vom Meer. Die Landwirtschaft wird von dem kargen, üppigen Boden nicht zugelassen, weshalb sich der Norden Kefalonias auf die Fischerei spezialisiert hat. Die bunten Häuser und kleinen Tavernen in den Hafenstädten verpassen einem Griechenland-Urlaub das gewisse Etwas.

Hafenstadt Assos
Hafen von Assos

Die Bergdörfer wirken wegen den wenigen Einwohnern oft verlassen und verschlafen, dennoch sind die kleinen Gassen und verlassenen Ruinen mit deren mystischen Stimmung einen Besuch wert. Die einst gegen die Piratenplage erbaute venezianische Festung bildet heute eine dicht verwachsene Ruinenlandschaft. Sie liegt auf mehr als 150 m Höhe, von wo man einen gigantischen Ausblick auf den Hafen Assos‘ und die Westküste Kefalonias hat.

Der im Norden gelegene Myrtos Beach zählt als schönster Strand in ganz Griechenland. Hierbei redet man auch oft von dem Traumstrand der Ionischen Inseln. Die wunderschönen Strände und Buchten werden auf der einen Seite durch weiße, hohe Felsen und auf der anderen Seite durch das glasklare, smaragdgrüne Meerwasser begrenzt.

Kefalonias schönste Strände im Norden

Myrtos Beach

Das einzigartige Farbspiel des Myrtos Beach ist ein atemberaubender Anblick: Die im Wasser gebrochenen Sonnenstrahlen werden von den feinen, weißen Kieselsteinen am Strand reflektiert und schaffen ein sich ständig änderndes Farbspiel an der Wasseroberfläche. Von tiefem, dunklen Blau bis hin zu türkisem und smaragdgrünen Wasser – ein Besuch des Myrtos Beach ist bei jedem Kefalonia-Urlaub ein „Muss“.

Myrtos Beach
Einzigartiger Myrtos Beach

Assos Beach

Besonders beliebt bei den Einwohnern des Dorfes Assos ist der Dorfstrand Assos Beach. Er befindet sich zentral im Dorf und ist von zahlreichen, typisch griechischen Restaurants umgeben, in denen man sich eine Pause vom Badespaß gönnen kann. Wer genug vom Strand hat, kann sich im Hafen eine Yacht ausleihen und sich auf dem Meer einen spannenden Tag machen.

Blick auf Assos
Bucht von Assos

Dafnoudi Beach

Der ganz im Norden der Insel gelegene Dafnoudi Beach ist ein echter Geheimtipp. Dieser Strand versteckt sich nahe der Hafenstadt Fiskárdo und ist durch einen kleinen Spaziergang durch die üppige Vegetation zu erreichen. Romantik pur: Das glasklare Wasser und türkise Wasser verzaubern so manche Urlauber, die an diesem Strand mit Sicherheit Ruhe und Entspannung finden.

Paradisi Beach

Der Paradisi Beach, gelegen im Osten der Insel, erobert die Herzen der Reisenden mit dem smaragdgrünen Wasser und den weißen Sandkörnern sehr schnell. Bekannt ist dieser Strand als FKK Strand, weshalb sich hier nur wenige Urlauber aufhalten. Der Paradisi Beach bietet auf alle Fälle Ruhe und eine Auszeit vom Touristenrummel.

Die kleinen Fischerdörfer im Norden Kefalonias

Assos

Das sympathische Fischerdörfchen Assos überzeugt mit einem der schönsten Häfen in ganz Kefalonia und ist ein „must visit“ bei einem Kefalonia-Urlaub. Mit zwei kleinen Stränden wird das Dorf auch gerne zum Baden aufgesucht. Auf der gleichnamigen Halbinsel, die durch eine Landbrücke mit Assos verbunden ist, befindet sich eine venezianische Festung, die vor vielen Jahrhunderten zum Schutz vor den Piraten erbaut wurde.

Assos

Fiskardo

Gelegen an der Nordküste ist das kleine Fischerdorf Fiskardo eines der wenigen, die beim großen Erdbeben verschont wurden. Verziert durch bunte Fensterläden gilt die Hafenstadt als „Perle“ unter den Ionischen Häfen und ist bei Seglern sehr beliebt. Entlang der Hafenmeile findet man zahlreiche Restaurants, Bars und Souvenirläden, die in den letzten Jahren immer mehr modernisiert wurden.

Noerdliche Hafenstadt Fiskardo

Agia Efimia

Mitten in kahlen Bergen ragt eine grüne Landschaft um das Dorf Agia Efimia heraus. Der kleine Hafen mit den besonderen guten Fischertavernen ist bei Seglern sehr beliebt und der schmale Kiesstrand im Dorfzentrum lädt mit glasklarem Wasser zum Verweilen ein. Die gemütliche und nicht allzu touristische Hafenmeile überzeugt mit ihren Kaffeehäuser und Bars.

Agia Effimia

Venezianische Festung an der Nordküste

Die gleichnamige Insel, angrenzend an das Fischerdorf Assos, besteht heute aus einer dicht verwachsenen Ruinenlandschaft, die einst für den Schutz vor Piraten errichtet wurde. Die venezianische Festung liegt auf dem höchsten Punkt der Halbinsel, auf 150 m, und bietet einen beeindruckenden Blick auf den Hafen von Assos und die Westküste Kefalonias.

Venezianische Festung Assos

Die Mönchsrobbe – vom Aussterben bedroht

Gemeinsam mit Fischern haben kefalonische Umweltschützer zahlreiche Maßnahmen eingeleitet, um die Mönchsrobbe vor dem Aussterben zu bewahren. Weltweit schätzt man die Anzahl der Tiere auf weniger als 500. Von Seglern sollten daher abgelegene Buchten vermieden werden, da die Mönchsrobben hier zuhause sind.

(Stand 8/2018)